Zusammen – Feste – Feiern

Inklusive Partyreihe in der Ahlener Schuhfabrik am Freitag, 30. August ab 18.00 Uhr

Im Rahmen des Handicap Netzwerks mit den Einrichtungen St. Vincenz Ahlen, Haus Vitus Everswinkel, Lebenshilfe Warendorf und dem Bürgerzentrum Schuhfabrik, wurde die Idee zu dieser inklusiven Partyreihe geboren.
Musikalisch wird wieder DJ Dennis von aktuellen Hits bis zu Schlagern sicherlich für alle tanzfreudigen etwas dabei haben um viel Spaß zu bekommen.
Im Saal und der Kneipe werden Speisen und Getränke angeboten.
Da viele mit Autos oder Kleinbussen anreisen, wird der Eingang zum Saal ausschließlich ebenerdig in dem Durchgang vom Parkplatz hinter der Schuhfabrik zur Königstraße sein.
Der Eintritt beträgt 2,50€.

Die Party endet um 21.00 Uhr.

Mehr Infos unter www.schuhfabrik-ahlen.de

Hofrock hat wieder viele begeistert.

Am letzten Freitag war wieder „Hof Lohmann rockt“.
Es sind so viele Menschen dorthin gekommen, wie vorher noch nie.
Über 900 Menschen waren da.
Sie konnten den bekannten „Freckenrockern“ zuhören. Das ist die Band vom Hof Lohmann.
Gudrun Gunia hat die Leitung und singt immer kräftig mit.
Nach den Freckenrockern kam die „Heinrich-Band“. Das ist eine Musikgruppe von der Heinrich-Tellen-Schule.
Auch die Heinrich-Band hat tolle Musik gemacht.
Danach wurde die Bühne umgebaut.
14 Musiker von der „Soul Family“ , das heißt Soul-Familie, kamen auf die Bühne.
Sie machten tolle Musik bis fast um Mitternacht.
Die Soul-Musik kommt aus Afrika und Amerika.
Sie ist seit 1950 als die Pop-Musik der schwarzen Bevölkerung bekannt geworden.
Soul-Musik klingt super!!
Auch auf Hof Lohmann haben viele Leute mitgesungen, wenn sie die Lieder kannten.

Das war ein sehr schöner Abend.

dieser Text ist von Josef

„Vituskünstler“ im Kirchenfoyer

Das Kirchenfoyer präsentiert Künstler aus dem Haus St. Vitus, Everswinkel

Mehrere künstlerisch tätige Bewohner des Haus St. Vitus, die sogenannten „Vituskünstler“, werden in den Sommermonaten mehrere ihrer Kunstwerke im Kirchenfoyer an der Salzstraße ausstellen. Diese sehenswerte Ausstellung von Künstlern mit Behinderungen oder psychischen Erkrankungen aus Everswinkel wird am kommenden Sonntag, 30.06.2019, um 15.00 Uhr im Rahmen einer allgemein zugänglichen Vernissage eröffnet und bis zum 30.08.2019 gezeigt. Zu sehen sein werden überwiegend neuere Bilder der Maler, dies bisher noch nicht öffentlich ausgestellt wurden.

Kommen Sie doch ruhig mal beim Kirchenfoyer am Lambertibrunnen in Münster vorbei.

weitere Infos gibt es hier:

www.kirchenfoyer.de

Alle Spiele gewonnen

„Ein Team“ setzt sich durch
Das Team der Freckenhorster Werkstätten hatte am Mittwoch ein Fußballturnier in der Vorrunde zur Deutschen Meisterschaft.
Die Meisterschaft wird in jedem Jahr neu zwischen den Mannschaften aus Werkstätten ausgetragen. Diesmal waren die Freckenhorster Werkstätten als Gastgeber mit der Organisation des Turniers für die Vorrunde der Gruppen 3 und 4 an der Reihe.

In der Gruppe 3 traf unser Team auf die Mannschaften aus Sellen, Gütersloh, Asbeck und aus dem Caritasverband in Coesfeld
In der Gruppe 4 spielten auf dem Nebenplatz der Römerkampfbahn in Beckum Mannschaften aus Bethel, dem Johanneswerk, Westfalenfleiß Münster, Hagen und Attendorn.
Unser Team hat in seiner Gruppe alle Spiele gewonnen, das erste sogar mit 15:0!
Aus beiden Gruppen kommen nun die zwei besten Teams weiter.
Sie nehmen an der Endrunde zur Westfalenmeisterschaft teil.
Vorher gibt es aber noch zwei Spieltage für das Ruhrgebiet und für das Rheinland.
Die 12 besten Mannschaften tragen dann im Juli die NRW-Meisterschaft der Werkstätten-Mannschaften aus.
Der Westfalenmeister nimmt schließlich im September an der deutschen Meisterschaft in Duisburg teil.
Zur Erinnerung: in 2018 ist „ein Team“ aus Freckenhorst Westfalenmeister und 5. der deutschen Meisterschaft geworden!

Besuch im Filou-Theater

Im „Filou“-Theater  in Beckum wurde ein Stück aufgeführt. Das Stück hieß „Besonders anders sein“. In den Stück ging es um Ausgrenzung . Es gibt Menschen, die ausgegrenzt werden. Das heißt sie werden nicht beachtet. Oder beleidigt. Oder nicht ernst genommen. Viele Menschen werden ausgegrenzt: Menschen mit anderer Hautfarbe, mit andrem Glauben, anderer Sexualität oder auch Menschen mit Behinderung. In dem Stück wurde dieses Problem angesprochen. Es wurden auch Lösungen vorgeschlagen. Eine Lösung ist, dass mehr über „anders sein“ gesprochen wird.

19 Klienten vom ABW waren da. Sie haben sich das Stück angeschaut. Allen hat es gut gefallen.

Peter Börner

Click to listen highlighted text!